KZ-Außenlager von Groß-Rosen
Schlesiersee II und Grünberg (Zielona Gora)

Weg
zur Karte

Schlesiersee I und II (nahe Glogau) entstanden im Frühherbst 1944 als zwei von fünf neuen Außenlager des KZ Groß-Rosen. In jedem von ihnen mußten ca. 1.000 jüdische Frauen Zwangsarbeit für das sogenannte "Unternehmen Barthold" leisten, d.h. sie waren eingesetzt zum Bau von Verteidigungsanlagen wie Schützen- oder Panzerabwehrgräben. Viele Frauen starben bei dieser Arbeit an Entkräftung.

Route: 22.01.1945 - Beginn mit den Frauen aus beiden Lagern Schlesiersee - 23.01.; Friedensdorf (Spokojna - 40 Tote/Erschießung) - 25.01.; Alt-Hauland (Stary Jaromierz - 41 Tote/Erschießung) - Unruhestadt (Kargowa) - Züllichau (Sulechow) - Odereck - 28.01.; Grünberg (Zielena Gora - ca. 100 Tote bis dahin) - Teilung der beiden Lager Schlesiersee und Zuordnung von jeweils der Hälfte der Frauen des Außenlagers Grünberg (die Frauen von Schlesiersee I marschierten bis Jüterborg und kamen von dort nach Bergen-Belsen; die 900 Frauen von Schlesiersee II und ca. 400 Jüdinnen aus dem Lager Grünberg marschierten nach Süd-Westen weiter): Christianstadt - Gassen - Grabow (5 Tote) - 06.02.; Muskau - Weißwasser - 07.02.; Nochten - Reichwalde - Ober-Prauske (3 Tote) - Wurschen (ein Neugeborenes totgetreten, ca 40 Kranke zurückgelassen) - Rattwitz (bei Bautzen) - 12.02.; Salzenforst (43 Tote/Erschießung) - 13.02.; Burkau - 14.-16.02.; Dresdner Heide - 17.02.; Dresden/Herzogswalde (1 Tote/Erschießung durch Jugendliche des Ortes) - 18.02. Niederschöna (1 Tote) - Kleinschirma - Börnichen (bei Oederan) - Niederwiesa (2 Tote) - 22.02.; Chemnitz/Grüna (2 Tote) - Glauchau - Lichtentanne (6 Tote) - 25.02.; Weißensand (9 Tote) - Theuma (4 Tote) - Oelsnitz (179 marschunfähige Frauen per Zug nach Flossenbürg überführt, davon starben 55 Frauen) - Sachsgrün - Gassenreuth (5 Tote/Erschießung) - Döhlau - Oberkotzau - Meierhof (30 Tote) - 06.03.; Ankunft von 621 Frauen in Helmbrechts, Außenlager des KZ Flossenbürg (ca. 40 Tote / dieser Marsch hatte also bis zu zum April 1945 etwa 660 Todesopfer gefordert, ca. 60 Frauen war unterwegs die Flucht gelungen) - 13.04. Weitermarsch mit den Frauen vom Lager Helmbrechts nach Zwodau (Sokolow - 25 Tote) - 19.04. Weitermarsch mit Frauen aus dem Groß-Rosener Lager Freiburg nach Wallern (Volary - unterwegs starben ca. 275 Frauen, ca. 40 Frauen gelang die Flucht, 118 marschunfähige Frauen wurden am 05.05. in Wallern zurückgelassen, die dort von US-Truppen gefunden wurden) - Prachatice (dies erreichten 147 Jüdinnen und 25 deutsche Häftlingsfrauen, die dort durch US-Truppen befreit wurden)

nach oben