Pressestimmen 2003

alles lesen (ca. 157 kb)

Ende Mai erfuhren wir von Herrn Dr. Düsing, dass wir Besuch von Esther Bauer, einer ehemaligen Zwangsarbeiterin, die heute in New York lebt, bekommen.

Quelle: Impuls 06/2003

 

Bild: Freie Presse 02.10.2003
alles lesen (ca. 155 kb)

Freiberg/Dresden. Ukrainer, Deutsche, Italiener, gestorben auf der Durchreise, für das Vaterland gefallen oder auf ausdrücklichen Wunsch in Dresden beerdigt. Der 1867 angelegte Neue Israelitische Friedhof an der Fiedlerstraße in Dresden birgt viele Geschichten und Schicksale. Darunter auch die von mindestens vier Freiberger Familien, die der jüdischen Gemeinde in Dresden angehörten. "Taubenschlag, Rosenthal, Dobkowsky" sind auf einigen Grabsteinen zu lesen. Selmar und Erhard Taubenschlag, Kurt Luft sind drei der Freiberger, deren Namen im Gedenkstein für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges eingemeißelt sind - als Juden für das deutsche Vaterland gefallen.

Quelle: Freie Presse 02.10.2003

 

Bild: 09.10.2003
alles lesen (ca. 162 kb)

Freiberg. Um die Schicksale von Juden in Freiberg geht es in einer Ausstellung, die gestern im Kundenzentrum der Städtischen Wohnungsgesellschaft (SWG) an der Beuststraße eröffnet wurde und hier in den nächsten sechs bis acht Wochen zu sehen ist.

Quelle: Freie Presse 09.10.2003

 

Bild: Freiberger Blick 15.10.2003
alles lesen (ca. 59 kb)

Freiberg (MS). Derzeit ist wochentags von 10 bis 18 Uhr die Ausstellung "Juden in Freiberg" im Kundenbereich der Städtischen Wohnungsgesellschaft Freiberg/Sa. MbH (SWG) zu sehen.

Quelle: Freiberger Blick 15.10.2003

 

Bild: Impuls 10/2003
alles lesen (ca. 305 kb)

Um die Schicksale Freiberger Juden geht es in einer Ausstellung, die am 8. Oktober 2003 im Kundenzentrum der Städtischen Wohnungsgesellschaft Freiberg eröffnet wurde und bis zum Jahresende dort zu sehen sein wird. Präsentiert werden Ergebnisse der Spurensuche Jugendlicher im "Shalom"-Projekt des CJD in Freiberg.

Quelle: Impuls 10/2003

 

Bild: Freie Presse 10.11.2003
alles lesen (ca. 196 kb)

Freiberg. Michael Düsing, Yves Hoffmann, Uwe Richter und Lothar Schreiter heißen die diesjährigen Preisträger des Andreas-Möller-Geschichtspreises. Er wurde zum zweiten Mal von der Sparkassen-Stiftung für Kunst und Kultur und dem Freiberger Altertumsverein vergeben.

Quelle: Freie Presse 10.11.2003

 

Bild: Amtsblatt 12.11.2003
alles lesen (ca. 198 kb)

Im Rahmen der diesjährigen Verleihung der Andreas-Möller-Geschichtspreise durch die Sparkassen-Stiftung für Kunst und Kultur erfolgte am vergangenen Samstag auch die Übergabe des Jugendpreises der Stadt Freiberg 2003.

Quelle: Amtsblatt 12.11.2003

 

Bild: Freiberger Blick 12.11.2003
alles lesen (ca. 255 kb)

Freiberg. Geschichtsforschung ist nicht nur etwas für die ältere Generation. Ganz unter diesem Grundgedanken stand die Verleihung des Andreas-Möller-Geschichtspreises - eine jährliche Ehrung, die am Samstag in der Nikolaikirche zum zweiten Mal vergeben wurde.

Quelle: Freiberger Blick 12.11.2003

 

Bild: Impuls 11.12.2003
alles lesen (ca. 137 kb)

Im November erhielt Dr. Düsing eine E-mail von Ester Golan aus Israel zur Ausstellung "Juden in Freiberg". Sie ist eine israelitische Autorin, deren Großeltern in Freiberg gelebt haben (Geschäft Dobkowsky und Pinkus auf der Poststraße). Sie selbst war schon oft in Freiberg und auch im CJD zu Gast.

Quelle: Impuls 11.12.2003

 

Teil 1 lesen (ca. 273 kb)
Teil 2 lesen (ca. 616 kb)

Ein Interview mit Dr. Michael Düsing

Herr Dr. Düsing, Sie wurden im November mit dem Andreas-Möller-Geschichtspreis der Kreissparkasse Freiberg ausgezeichnet. Diese Ehrung erhielten Sie für Ihr außergewöhnliches Engagement für die Einbeziehung der Jugend in die Geschichtsforschung und Vermittlung von Wissen an die junge Generation. Um was geht es dabei konkret?

Quelle: Impuls 11.12.2003

 

nach oben