Paul Lewitt

Intendant eines besseren Menschenbildes
Paul Lewitt (1895 - 1983)

Bild: Paul LewittPaul Lewitt inszenierte in Dresden zahlreiche klassische Stücke wie "Minna von Barnhelm" von Lessing, "Willhelm Tell" von Schiller, "Wie es euch gefällt" und "Viel Lärm um nichts" von Shekspeare. Dazu kamen Stücke wie "Der große Verrat" von Ernst Fischer und "Brücke des Lebens" von Julius Hay. Er verfolgte mit einer neuen Dramatik eine erzieherische Funktion. Stoffe der Gegenwart bearbeitete er didaktisch als Volksstücke mit handfest gezeichneten Figuren wie zum Beispiel 1950/51 "Die Bürgermeisterin" von Friedrich Wolf. Gleichzeitig versuchte er aber auch die erzieherische Funktion der Klassiker herzustellen.

1895
wurde am 30.08. Paul Lewitt in Prag geboren. In Berlin nahm er Schauspielunterricht, hatte später Engagements in Linz, Berlin, Leipzig, Stuttgart und Königsberg, arbeitete auch als Regissiur. Die Ehe schloß er mit Charlotte Küter.
1933
mußte er als "rassisch Verfolgter" ins Exil in die Tschechoslowakei gehen.
1939
nach dem Einmarsch der Nazis floh er von Prag nach England.
1945
nach dem 1. Weltkrieg arbeitete Lewitt einige Jahre als Intendant des Theaters der Freundschaft in Berlin.
1948
kam Paul Lewitt nach Dresden und war hier zuerst Regisseur am Schauspielhaus, ab 1949 bis 1952 als Schauspieldirektor tätig.
1945
Regie in dem TV- Film "Minna Magdalena"
1958
Inszenierung des TV- Films "Rose Bernd" mit Armin Müller- Stahl
1959
bis 1960 Darsteller in dem Kinderfilm "Der neue Fimmel"
1962
Sprecher in dem Hörspiel "Der Tod ist kein Geschäft" von Heiner Müller
1962
bis 1970 Chefregisseur und Schauspieler beim Deutschen Fernsehfunk der DDR
1973
bis 1978 war er fast ausschließlich für den Film Tätig, große Fernsehaufgaben waren u.a. "Der eingebildete Kranke" von Moliere; "Minna von Bernhelm", die Titelfigur in Artur Seligmanns "Begegnungen" (1962).
1974
spielte er die Rolle des Horowitz in dem preisgekrönten Film "Jakob der Lügner" nach dem gleichnamigen Roman von Jurek Becker.
1983
am 11.09. starb der 88- jährige Paul Lewitt in Weimar (im Marie- Seebach- Stift).

Programmblatt des Berliner Theaters der Freundschaft für das politische Stück "Vorwärts, Ihr Mutigen", das sich mit der Klassensituation der Französischen Arbeiter befasste. An diesem Theater war Paul Lewitt drei Jahre Intendant bis er nach Dresden kam.

nach oben