Litomerice

Bild: Gedenkstein an jüdische Opfer des Nationalsozialismus auf dem Friedhof in Litomerice
1057
Erwähnung der Juden im Gründungsbuch der Stadt
1529
Gründung eines jüdischen Viertels
1540
Ferdinand I. erlaubte den freien Warenhandel
1541
Judenpogrom mit Vertreibung der ansässigen Juden
Synagoge wurde in Krankenhaus umgewandelt
1546
erging das Edikt "de non tolerandis Judaeis"
1584
wurde Juden der Aufenthalt in der Stadt verboten
1851
wohnten in Litomerice sechs jüdische Familien
1863
gab es hier 100 Juden
1875
wurde eine jüdische Gemeinde gegründet und
1883
eine Synagoge eingeweiht
1921
zählte die Stadt 616 jüdische Bewohner
1930
lebten hier 425 Juden, 143 davon bezeichneten ihre Nationalität als Jüdisch
1938
verließen fast alle Juden die Stadt, verbleibende wurden deportiert
1945
wurde die Synagoge zerstört

Bild: Skizze

nach oben